Monat: April 2013

Unterschiedliches Wachstum

Tag 37

Nicht alle Pflanzen entwickeln sich gleich schnell und den größeren wird der Joghurtbecher bald zu klein werden.

P1200503.JPG

In ein paar Tagen beginnen wir deshalb mit dem Umtopfen in größere Gefäße. Dafür benötigen wir normale Blumenerde, Becher mit 400-500 ml Inhalt und Holz-Schaschlik-Spieße als Pflanzenstützen.

Die Pflanzen entwickeln sich

Tag 27

Die Pflänzchen haben das Pikieren gut überstanden. Wir können sie jetzt an einen etwas kühleren aber hellen Ort stellen, damit sie nicht zu dünn und langbeinig werden, sondern gedrungen und kräftig. Das Umtopfen in die größeren 0,5 Liter Becher hat noch 2 Wochen Zeit. 

Falls sich an der Oberfläche der Erde Schimmel bildet, sollte man ihn vorsichtig mit einem kleinen Holzstab entfernen.

Bei mildem Wetter dürfen die Pflanzen schon für kurze Zeit (1-2 Stunden) zum Abhärten ins Freie, aber niemals in die pralle Sonne und nur an einen windgeschützten Platz.

P1200478.JPG

Angebaute Sorten 2013

Diese Sorten haben wir 2013 angebaut.

Ananas

Große gelb-orange-rot farbige Fleischtomate.

Ananas.JPG

Auriga

Eine unserer Lieblingssorten. Mittelgroße orangfarbene Strauchtomate. Nicht so süß, wie die Cocktailtomaten, sondern mit einer feinen säuerlichen Note. Sehr saftig.

Auriga.JPG

Besser Select

Alte deutsche Sorte des 18. Jahrhunderts aus dem Raum Freiburg. Fruchtig süße rote Kirschtomate. Selektion.

Besser.JPG

Bianca

Züchtung von R. Kraft 2001, cremeweiße, sehr süße kleine Cocktailtomate.

Bianca.JPG

Black Cherry

Lilabraune kleine Kirschtomate. Wird über 2m hoch und trägt sehr üppig.

Black_Cherry.JPG

Black Krim

Dunkle, fruchtige Fleischtomate.

Black_Krim.JPG

Black Zebra Cherry

Dunkelrot-grün gestreifte, spät reifende und sehr feste, leckere Kirschtomate.

Black_Zebra.JPG

Elfin

Kleine rote ovale Tomate, knackig fest, fruchtiger Geschmack. Mittelhoher filigraner Wuchs.

P1000756.JPG

Feuerwerk

Die Sorte wurde von Irinas Vater auf einem Moskauer Wochenmarkt entdeckt. Eine der besten Fleischtomaten! Sehr schöne rote Tomate mit gelben Sprenkeln, die wie ein explodierender Feuerwerkskörper aussehen. Mehrtriebig ziehen.

Feuerwerk2.JPG

Gelbes Birnchen

Kleine gelbe, birnenförmige Tomate. Vom Geschmack her keine Sensation, aber durch die lustige Form eine optische Bereicherung im Salat.

Gelbes_Birnchen.JPG

Gelbe Johannisbeere

Kleine gelbe Wildtomate, die überall gedeiht, ob liegend oder hängend, mit vielen kleinen johannisbeergroßen Früchten. Sorte zum Naschen und Dekorieren. Nicht entgeizen.

Gelbe_Johannisbeere.JPG

Goldita

Sehr leckere, saftige, gelbe Cocktailtomate. Mittelhoher Wuchs.

Goldita.JPG

Isis Candy

Pinkfarbene, fruchtige Kirschtomate mit hellem Stern über dem Blütenansatz.

Isis_Candy2.JPG

Kleine Thai

Rote, kleine Cocktailtomate mit sehr gutem Geschmack.

Kleine_Thai.JPG

Mirabelle Blanche

Schöne cremeweiße Kirschtomate mit rosa Bäckchen, spät reifend.

Mirabelle_Blanche.JPG

Orange italienische Eitomate

Eiförmige, normalgroße, fruchtige, orangefarbige Tomate.

Eitomate.JPG

Reinhards Goldkirsche

Züchtung von R. Kraft 2001, Goldgelbe, süßaromatische Cocktailtomate.

(Neue Sorte – noch kein Foto vorhanden)

Sungold Select II

Gelb-orangefarbene Cocktailtomate von R.Kraft 1997, nochmals verbesserte Selektion 2002.

Sungold.JPG

Tomadose des Comores

Kleine rote Wildtomate mit intensivem Geschmack. Sehr dekorativ. Nicht entgeizen.

Tomadose_des_comores.JPG

Tomatito de Jalapa

Kleine rote Wildtomate aus Mexico mit intensivem Geschmack. Sehr dekorativ. Nicht entgeizen.

Tomatito_de_Jalapa.JPG

So sah die Tomatenvielfalt im Sommer 2009 aus

Sorten_2009.JPG

Pikieren

Tag 16: Wenn die ersten Tomatenblätter, die nach den Keimblättern wachsen, groß genug sind, geht es ans Pikieren, also ans Vereinzeln der Pflanzen.

P1200366.JPG

Die Pflanzen sind nun kräftig genug, um das Pikieren zu vertragen, die Wurzeln sind aber noch nicht zu stark ineinander verwachsen, sodaß sie noch ohne größere Verletzungen getrennt werden können. Also: Nicht zu lange mit dem Pikieren warten.

Becher und Anzuchterde haben wir noch.

Wir lösen den Inhalt des Bechers durch sanftes Drücken und lassen den Erdballen in eine Hand gleiten.

P1200404.JPG
P1200415.JPG

Aus diesem Ballen lösen wir behutsam immer nur das Pflänzchen, das wir gerade umtopfen wollen. Die anhaftende Erde nicht abstreifen.

P1200405.JPG

Damit sich am Stängel zusätzliche Wurzeln bilden können, setzen wir die Pflänzchen möglichst tief. Dazu gibt man etwas Erde in den flach gehaltenen Becher und legt darauf das Pflänzchen. Mit den Fingern schützt man die Blätter und füllt den Becher mit Erde auf.

P1200407.JPG

Die Erde am Rand etwas andrücken und den Becher leicht auf die Arbeitsfläche klopfen, damit sich die Erde setzt. Jeden Becher unmittelbar nach dem Umtopfen mit einem Schluck Wasser angießen. Nicht warten, bis alle Pflanzen pikiert sind.

Dann geht es wieder in den Karton auf die warme Fensterbank.

P1200416.JPG

Auch bei sehr vorsichtigem Hantieren, bleibt es nicht aus, daß die Pflanzen nach dem Pikieren mitgenommen aussehen. Das gibt sich aber nach ein bis zwei Tagen.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén